Public Relations und Social Media

Deutschlands größte Unternehmen – sie zeichnen sich durch Erfolg aus. Aber keineswegs durch Kommunikation. Obwohl 80 Prozent der Top 500-Unternehmen wissen, dass Social Media auch Kommunikation bedeutet, wird dies wenn es hoch kommt von 10 Prozent auch eingesetzt. Die Folgen sind unzufriedene Kunden, die sich lieber mit dem Konkurrenten unterhalten und letztlich dort als Kunden angeworben werben. Trotz höherer Preise versteht sich. In Deutschland befindet sich das Thema Social Media noch sehr im Wachstumsbereich. Während es im Ausland längst üblich ist, sich über Social-Media-Plattformen auszutauschen und auch mal konstruktive Kritik zu bekommen, sehen deutsche Unternehmen das Internet immer noch als reine Werbeplattform.
Die Problematik von Social Media
In einer aktuellen Studie namens „Social Media Excellence“ wurden zahlreiche Unternehmen zu ihrem Verhalten und Verständnis gegenüber Social Media befragt. Die Ergebnisse waren teilweise schon erschreckend, denn sie zeigen: Kaum ein Unternehmen hat wirklich Ahnung vom Bereich des Social Media. Und hat eine Firma in der Theorie Ahnung, wird sie in der Praxis nicht angewendet.
Immerhin 92 % der Befragten gaben an, dass sie den Erfolg von Social Media im Vergleich zu herkömmlichen Werbemethoden nicht messen können. Auch zeigt die Studie klar: Social Media dient nur für Werbung und ab und an mal für Pressearbeit. Namensfindungen oder andere Methoden, um Geschäftsabläufe zu optimieren, werden nur selten als Social Media Produkt eingesetzt. Dabei geht es eigentlich um Nutzerinteraktion und Kommunikation. Allen denen Social Media ein Fremdwort ist sei das Buch Social Media von Dirk Schiff empfohlen.
Hauptziele von Social Media
Die meisten Unternehmen verstehen es als wichtiges Ziel, Markennamen zu bilden, Kunden zu binden oder einen Brand auf zu bauen. Nur wenige Unternehmen setzen indirekte Marketinginstrumente ein. Doch eines ist sicher: Können Kunden die Unternehmensstrategie, Marken oder Produkte mitgestalten, fühlen sie sich langfristig an ein Unternehmen und dessen Erfolg gebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.